Stattegg kämpft, aber ...

Immer mehr Impfzertifikate verlieren ihre Gültigkeit

EK, 02.04.2022

https://www.impfen.steiermark.at/cms/ziel/162826890/DE/
https://www.impfen.steiermark.at/cms/ziel/162826890/DE/

Ab 1. Februar endet die Gültigkeit der Covid-Schutzimpfung mit zwei Stichen schon nach sechs Monaten.

Das betrifft in Österreich über 230.000 Menschen, und in der Steiermark rund 20.000 Menschen, die noch keinen Booster (3.Stich) erhalten haben (orf.at).

 

Auch Stattegg ist betroffen. Waren wir am 31.1. noch bei über 83% gültiger Impfzertifikate, so ist die Gemeinde mit 1. Februar auf 81,4% (Stand 1.2.) zurück gefallen. Mehr als 45 Menschen in Stattegg haben damit die Gültigkeit ihres Impfschutzes verloren und ihr grüner Pass wurde rot. Einige haben den Impfbus (27.01.) genutzt, um das noch rechtzeitig zu verhindern. Für die dritte Dosis ist noch viel Luft nach oben. 

Aber die Stattegger*innen kämpfen. Und das sieht man an der Statistik. Bis 4.2. haben sich wieder 15 Einwohner den Booster geholt und wir lagen bei 81,6%.

Am 9.2. lagen wir bei 81,8% und seit 23.2. sind wir wieder über 82%. Wir kämpften uns zurück! 

 

Leider geht seither nichts mehr!

Am 2. März stehen wir noch immer beim Wert vom 23.2.

Überholt die Verfallsgeschwindigkeit jetzt die Bereitschaft zur Impfung?

 

Inzwischen ist auch die Impfprämie für die Gemeinden gefallen. Die Impfpflicht ist gefallen. Die meisten Maßnahmen sind aufgehoben. Am ersten April liegen die gültigen Impfzertifikate erstmals unter 2300. Jetzt geht's dahin. Aber wohin?

In Stattegg impft weiterhin Frau Dr. Claudia Nemetz (Brunnenweg 6, Tel: 0316 694290). Die nächsten Impfstrassen sind in der Grazer Messe und in der Sporthalle Gratkorn.

 

 


Der Impfbus kommt wieder

Am 15.03.2022, 10:30 - 13:45 Uhr

21.02.2022

GR Sabine Sill und GR Philipp Rotman begrüßen den Impfbus
GR Sabine Sill und GR Philipp Rotman begrüßen den Impfbus

Der Impfbus kommt wieder auf den Stattegger Dorfplatz.

 

  • Für Impfwillige ab 12 Jahren
  • Impfstoff: Biontech Pfizer
  • Mitzubringen: E-Card, Lichtbildausweis, Impfpass (falls vorhanden).

 

Eine tolle Gelegenheit verfallene Impfzertifikate zu revitalisieren oder es gar nicht so weit kommen zu lassen!


Stattegg kämpft!

Immer mehr Impfzertifikate verfallen seit 1. Februar. Hier weitere Details

EK 10.02.2022


Der Impfbus war wieder da

27.01.2022

GR Philipp Rotman vor dem neuerlich erfolgreichen Impfbus
GR Philipp Rotman vor dem neuerlich erfolgreichen Impfbus

Er war wieder da, der Impfbus. Wie schon letzten September hat es die Stattegger Impfinitiative geschafft den Impfbus neuerlich nach Stattegg zu lotsen. Und wieder sind die Menschen gekommen, um das Angebot zu nutzen. 

 

Nicht von ungefähr zählt Stattegg mit über 83% Immunisierungsrate zu den Spitzenreitern in der Steiermark. Und dafür gibt es jetzt auch ordentlich Geld, die kommunale Impfprämie von rund € 30.000,-

 

Das Geld können wir gut gebrauchen, z.B. um diejenigen zu unterstützen, die besonders unter Covid leiden:  Bettlägerige oder Menschen mit Long Covid.

Aber auch Informationsveranstaltungen könnten wir damit finanzieren.

 

Wenn wir die 85% Grenze überschreiten bekommt die Gemeinde nochmal € 60.000,- und bei 90% stehen € 90.000,- zur Abholung bereit. Let's impf!

 


Lockdown Information Stattegg

22.11.2021

  • Großer Impftag für ALLE 
    Die Gemeinde Stattegg bietet in Zusammenarbeit mit Frau Dr. Claudia Nemetz, praktische Ärztin in Stattegg, am Samstag, dem 11.12.2021, von 08:00 bis 18:00 Uhr, im Gemeindeamt Stattegg (2. Stock) einen Impftag an.

 

    • 1. 2. und 3. Stich wird geimpft (Impfstoff von Biontech Pfizer)
    • Auch Kinder (5-11 Jahre)
    • Anmeldung Tel. 0316/69 11 36-30 (Montag bis Freitag von 08:00 bis 12:00 Uhr)
      die  Anmeldefrist endet am 07.12.2021
    • Impfen auch ohne Termin möglich 
    • Bitte bringen Sie Ihren ausgefüllten Aufklärungsbogen, Ihre e-Card, einen Lichtbildausweis und Ihren Impfpass mit
  •  
  • Zustell-Dienst für Essen/Medikamente ab Mi, 24. November 
    • Bestellungen unter 0316 69 11 36
  • Abholservice bei GH Huberwirt, Turners Cafè und GH Martinelli

Lockdown konterkariert Stattegger Impfinitiative

Die K&K Republik geht wieder auf Tauchstation

EK, 22.11.2021

Sabine Sill und Philipp Rotman vor dem Erfolgsbus im September
Sabine Sill und Philipp Rotman vor dem Erfolgsbus im September

Der Impfbus war im September in Stattegg (75 Teilnehmer!) und wir hatten beim Bürger•innenfrühstück eine Impfstrasse. Fr. Dr. Nemetz bemüht sich seit Monaten darum mehr Leute zum Impfen zu bewegen. Der Gemeinderat hat am 4.11. beschlossen die Impfinitiative nochmal zu forcieren und 

  • den Impfbus nochmal zu holen, 
  • die Mensch noch stärker zum Impfen aufzurufen
  • sich einen Termin bei Fr. Dr. Nemetz zu holen

Und jetzt? Lockdown für alle. Kann er sich nicht vorstellen, tönte der neue Bundeskanzler noch vor einer Woche, und typierte Gesundheits-minister Mückstein, der das Unvermeidliche angekündigt hatte.

 

In Stattegg wird der Einkaufsdienst wieder aktuell. Wer Unterstützung braucht für Einkäufe, Apothekengänge, oder ähnliches möge in der Gemeinde anrufen.

 

Gesundheitsminister Mückstein entschuldigt sich dafür, dass die Performance der Regierung hinter den Erwartungen zurückgeblieben ist. 12 Stunden später auch der Bundeskanzler, aber nur bei den Geimpften. Die Unschlüssigen stempelt er gemeinsam mit den Verweigerern, Verschwörungstheoretikern, und Rechtsextremen ab zu Schuldigen an der Misere.

 

Hätte Mückstein schon im Sommer gegen den Bundeskanzler  kampagnisieren sollen (seine mehrsprachigen Videos auf Youtube waren ein Versuch)? Die Leitung der Impfkampagne war von Kurz ins Kanzleramt gezogen worden (weg vom erfolgreichen Roten Kreuz), und Kurz plakatierte "Pandemie gemeistert". Was denkt sich da der Impf-Unschlüssige?

 

Jetzt lassen sich viele impfen und sagen "Naja wenn die Pflicht kommt, lass ich mich halt impfen" (Prominentes Beispiel: Karlheinz Tscheliessnigg, zugetretener Kages-Vorstand). Wäre das nicht schon früher gegangen?

 

War die monatelange krampfhaft konsensorientierte Rücksicht auf Verschwörungstheoretiker, Trotzgegner und oft einfach unschlüssige Menschen ausschlaggebend für die aktuelle Situation?

War das oftmalige Kleinreden der Pandemie durch Ex-Kanzler Kurz das Wasser auf die Mühlen der Kickl’schen Giftkampagne? K&K haben offenbar ganze Arbeit geleistet. Die Warnungen von Leuten wie Gerhard Gartlehner (Mediziner und Prof. für Epidemiologie), Erich Neuwirth (Prof. für Statistik), und weiteren Fachleuten aus den Bereichen Public Health, Virologie, Intensivmedizin, wurden von K&K einfach in den Wind geschlagen. Impfskeptiker dürfen nicht verschreckt werden, sie sind Wählerstimmen.

 

Der Engländer würde sagen: Don’t cry about spilled milk. Ja, aber nur wenn man die Milch wegwischt und neue kauft. Kurz will jedoch wieder Kanzler werden und Kickl will wieder zurück in die Regierung. Wie viele Kurz-Kanzlerschaften (im doppelten Sinn) kann dieses Land noch verkraften?

Wie sollen wir jemals vergessen, dass solche Politiker die Unwahrheit sagen und in Folge dessen Menschen sterben. Es geht nicht nur um die Corona-Toten (manche nach Entwurmungstherapie). Es geht um die vielen Menschen, die dem Kollateralschaden zum Opfer fallen (Unbehandelte Herzinfarkte, Hirnschläge, Krebspatienten). Menschen, die monatelang unter Schmerzen auf ihre verschobenen Operationen warten.

Wir dürfen niemals vergessen wer uns das eingebrockt hat. 


Mückstein kämpft gegen die Folgen türkiser Ignoranz

Der Gesundheitsminister soll's jetzt richten

EK, 10.11.2021

Gesundheitsminister Mückstein
Gesundheitsminister Mückstein

Gesundheitsminister Mückstein ruft Oberösterreich und Salzburg zum Krisengipfel schreibt die Presse. Es sei "Schluss mit Lustig" werden Mitarbeiter aus dem Ministerium zitiert. Die Schuld an der katastrophalen Corona-Situation speziell in diesen beiden Bundesländern wird hinter vorgehaltener Hand dem Ex-Kanzler und wahlwerbenden Landeshauptleuten zugewiesen. 

Die ÖVP Oberösterreich hat sich neuerlich für die FPÖ als Koalitionspartner entschieden (obwohl sich auch andere Mehrheiten ausgehen) und eine neue Impfgegnerpartei sitzt auch im Landtag.

Die Infektionszahlen gehen durch die Decke. Egal, man stellt den Landeshauptmann. Nur das zählt. Einmal mehr zeigt sich die Grundlage der ÖVP-Politik (zumindest außerhalb von Stattegg). Es geht nur um Machterhalt, und sonst nichts.

 

Umso wichtiger ist es, dass Stattegg den Karren herum reißt. In der letzten Gemeinderatssitzung wurde beschlossen die Impfkampagne neu zu befeuern. Gegen oben beschriebene Zustände müssen rechtzeitig Maßnahmen eingeleitet werden.

  • Der Impfbus wird nochmal nach Stattegg bestellt
  • Impfwerbung für Fr. Dr. Nemetz (Impftermine unter 0316 694290),
  • Impfaufruf der Stattegger Bevölkerung.

Dorthin geht die gemeinsame Anstrengung aller Fraktionen im Gemeinderat. "Stattegg darf nicht Oberösterreich oder Salzburg werden."


Der Impfbus - Ein voller Erfolg

Heute war der Impfbus am Dorfplatz und die Leute sind gekommen

23.09.2021

Heute war es endlich so weit. Der Impfbus hat in Stattegg Station gemacht. Und die Leute sind gekommen. Laut den Impfbusbetreibern der größte Ansturm bisher auf der Tour. Bravo Stattegg! 

 

Kurz vor 17 Uhr waren 45 Personen geimpft. Das sind mehr als 10% der noch nicht geimpften Stattegger. 

 

Das lange Urgieren auf eine terminlose Impfmöglichkeit in der Gemeinde hat sich bezahlt gemacht. Der Impfbus konnte kurzfristig doch noch organisiert werden und Stattegg hat den ersten Schritt zur Impfrate von 80% (Ziel für Herdenimmunität) gemacht. Der nächste Schritt folgt beim Dorffrühstück am 02. Oktober.

Sabine Sill und Philipp Rotman freuen sich über die rege Anteilnahme
Sabine Sill und Philipp Rotman freuen sich über die rege Anteilnahme
Die Schlange wurde immer länger
Die Schlange wurde immer länger


Der Impfbus kommt nach Stattegg

Donnerstag, 23. September 14:30 bis 17 Uhr

16.09.2021

Der Impfbus macht am Donnerstag den 23.09.2021 in Stattegg Station (Dorfplatz).

 

Kurzentschlossene ab 12 Jahren können sich von 14:30 bis 17 Uhr impfen lassen. Zur Auswahl stehen die Impfstoffe von Biontech/Pfizer und Johnson & Johnson.

 

Für alle die noch keine Gelegenheit hatten sich impfen zu lassen: Kommen Sie und nutzen Sie die Gelegenheit!


Impfstrasse beim Dorffrühstück

Am Samstag, 2. Oktober am Dorfplatz

17.09.2021

Gemeindezeitung Herbst 2021
Gemeindezeitung Herbst 2021

Das Dorffest ist nun doch anders als angekündigt als 2G Veranstaltung am 3. Oktober geplant.

Dies erschien dem Bürgermeister für eine Impfstrasse nicht sonderlich geeignet. 

 

Da das Dorffrühstück als 3G Veranstaltung geplant ist, konnte er überzeugt werden, zumindest am Dorffrühstück eine Impfstrasse einzurichten.

 

Kommen Sie und nutzen Sie die Gelegenheit!

 


Impfen bringt's

Impfstrasse beim Dorffest?

02.09.2021

Die Grafiken (orf.at) zeigen deutlich, dass sich die rasante Entwicklung der Inzidenz in erster Linie auf die nicht vollständig geimpfte Bevölkerung stützt. Nachdem Stattegg einige Möglichkeiten für ein terminfreies Impfangebot bereits verpasst hat (Sommerkino, Klangwolke, 2x Dämmerschoppen), könnte doch am 2. und 3. Oktober im Rahmen des Dorffrühstücks und Dorffests eine Impfstation eingerichtet werden. (Vielleicht geht es dann für manche schon um den 3. Stich)

 

Stattegg liegt zwar mittlerweile mit 66% vollimmunisierter Einwohner im Spitzenfeld der Steiermark. Aber um alle Einwohner schützen zu können müssen wir einen Wert jenseits der 80% erreichen (Robert-Koch-Institut). 


EU 70% Vollimmunisierte : Österreich 58% (?)

Was ist aus der Impf-Kampagne geworden?

31.08.2021

Ursula von der Leyen berichtet auf Twitter über den Meilenstein von 70% vollimmunisierten Erwachsenen in der EU. Warum sind es in Österreich nur 58%? Weil sich die 58% auf die Gesamtbevölkerung beziehen.

 

Leider veröffentlicht weder die Statistik Austria oder das Gesundheitsministerium noch die EU selbst länderspezifische Daten zur Gruppe der Erwachsenen.

Die impfbare Bevölkerung in Österreich (ab 12 Jahren) liegt bei ca. 7.9 Millionen. Davon sind bereits 5.2 Millionen geimpft, das sind 66%. Für Erwachsene dürfte der Anteil noch höher liegen.

 

Gesundheitsminister Mückstein versuchte sein Bestes und veranstaltete eine Mini-Kampagne auf Youtube wo er in 10 Sprachen zum Impfen aufruft. 

 

Aber was ist aus der Kampagne im Frühjahr geworden? Prominente wie Jazz Gitti, Herbert Prohaska, Hans Krankl, Michael Häupl und Erwin Pröll setzten sich für das Impfen ein und wir hatten gar nicht genug Impfstoff um alle zu impfen. Jetzt haben wir genug Impfstoff, die Impfskeptiker werden immer lauter und die Kampagne?

 

"Das Bundeskanzleramt hat Mitte Juli dem Roten Kreuz die Infokampagne 'Österreich impft' entrissen. Seitdem passiert hier gar nichts mehr", kritisieren Beobachter aus dem Gesundheitsbereich.

 

Scharia-Verbot,  keine Afghanen nach Österreich und der Grenzzaun in Belarus beschäftigen den Bundeskanzler. 

 

Inzwischen läuft das Impfen in Stattegg (66% Vollimmunisiert) weit über dem Österreich-Schnitt, dank Fr. Dr. Claudia Nemetz (Brunnenstr. 6), Dr. Michael Wendler (St. Veiter Str. 32) und auch Dr. Georg Kogler (Weinitzenstraße 80).

Vielen Dank!

 


Welche Corona Maßnahmen aktuell gelten

Die Regeln werden laufend angepasst

Das Gesundheitsministerium bietet unter Aktuelle-Maßnahmen die aktuellen Richtlinien.

 

Das Gesundheitsministerium bietet unter https://www.oesterreich.gv.at/ laufend allgemein gültige Infos.

 

Weitere Informationen zur Erkrankung und dem Virus finden Sie auf der Website unserer Gesundheitsbehörde 

https://www.ages.at/startseite/